#WPT2 – Vorbereitungen und Tools für das eigene WordPress Theme

Bevor das Experiment für das erste eigene WordPress-Theme starten kann, brauche ich noch ein paar Programme. Da ich schon eine Weile in dem Bereich aktiv bin, habe ich das meiste davon schon auf meinem Laptop.
Dennoch, als kurzen Überblick über nützliche Tools:

Browser

Der ist notwendig, um die Änderungen am eigenen WordPress-Theme ansehen zu können, und um über die Entwicklertools die Seite zu analysieren. Das geht mit den meisten der bekannten Browser. Allerdings greifen die meisten Entwickler – zumindest aus meinen Erfahrungen mit einigen Kursen etc. – auf den Chrome Browser zurück.

  • Chrome Browser

Editor

Zum Bearbeiten der ganzen WordPress Theme Files brauche ich außerdem einen Code-Editor. Auch hier gibt es eine gefühlt unendliche große Auswahl. Ich habe mehrere Editoren ausprobiert und für meinen Aufgabenbereich waren alle sehr gut geeignet:

  • Atom
  • Sublime
  • Brackets

FTP Programm

Um die editierten Files später auf den Webserver zu laden, brauche ich auch ein FTP-Programm. Alternativ geht natürlich auch das Web-FTP deines Webhosters, falls dieser so etwas anbietet. Ansonsten einfach:

  • Filezilla

Grafik / Designprogramme

Auch hier gibt es jede Menge verschiedener Tools. Da ich mich bisher noch nicht dazu durchringen konnte, das Adobe-Abo anzuschließen, greife ich hier auf eine Mischung unterschiedlicher Grafik- und Designprogramme zurück:

  • GIMP
  • Canva
  • Adobe Photoshop Lightroom 4 (ohne Abo)

Schreibe einen Kommentar

5 × drei =