So kannst du die WordPress 404 Seite bearbeiten

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du auf einigen unterschiedlichen Wegen die WordPress 404 Seite bearbeiten kannst. Denn wie immer hast du dabei mehrere Möglichkeiten, die zum Teil davon abhängen, welche WordPress Tools du nutzt.

Was ist die 404 Seite bei WordPress?

Die 404 Seite oder Page wird dir oder Besuchern der Website angezeigt, wenn ein angeforderter Beitrag oder eine Unterseite nicht angezeigt werden kann. Es handelt sich also um eine Fehlermeldung.

Bei mir sieht diese Seite unbearbeitet noch wie folgt aus:

wordpress-404-seite-bearbeiten-beispiel
Beispiel einer einfachen 404 Seite in WordPress ohne zusätzlichen Inhalt.

Gründe für diesen Fehler liegen oft an

  • fehlerhaften Links,
  • gelöschten Inhalten oder
  • Änderungen der URL-Struktur.

 

Warum ist eine optimierte 404 Fehlerseite bei WordPress sinnvoll?

Da dir oftmals diese 404-Fehler nicht sofort auffallen, wenn sie auftreten, kannst du deine Besucher über eine 404 Seite abholen.

Daher kannst du auf dieser Seite zu deinen wichtigsten Inhalten auf der Website verlinken und auch ggf. um eine Info per E-Mail zum Fehler bitten.

 

Wie kann ich 404 Fehler auf der gesamten Website feststellen?

Auch hier hast du wieder einige Möglichkeiten. Persönlich habe ich oft übergangsweise ein Plugin wie “Broken Link Checker” installiert, um ca. ein Mal pro Jahr alle Links zu überprüfen. Dieses Plugin habe ich dann aber danach wieder gelöscht, da ich an einigen Stellen von Performance-Problemen gehört hatte.

Ob das immer noch der Fall ist, weiß ich nicht. Aber wenn du vor der Installation ein BackUp erstellst, dann deine Seite scannen lässt, die Fehler behebst und das Plugin danach wieder löscht, kannst du nicht viel falsch machen.

Aktuell nutze ich vorwiegend den Site Audit von ahrefs. Dort kannst du dir alle 404-Fehler anzeigen und als Tabelle exportieren lassen. Es wird dir hier auch gezeigt, auf welchen Seiten die ausgehenden Links zur Fehlerseite gefunden werden.

Außerdem gibt es bei ahrefs einen kostenlosen Linkchecker, wofür du keine Mitgliedschaft benötigst – gerade zufällig entdeckt. Diese Variante habe ich gleich mal als Alternative ausprobiert: Meine Website hat aktuell zwei kaputte Links (wenn auch extern –> kein 404 Fehler auf meiner Seite).

 

WordPress 404 Seite bearbeiten: So geht’s

1 | Mit Plugin – die einfachste Variante

Für WordPress gibt es – wie praktisch immer – ein eigenes Plugin dafür. Auch wenn du nicht unnötig viele Plugins installieren solltest (Performance, Sicherheit, Bugs), ist das natürlich immer eine Möglichkeit.

In dem Fall kannst du dir das Plugin 404page einmal anschauen. Mit diesem Plugin erstellst du einfach deine eigene 404-Fehlerseite wie jede andere Seite auch mit dem WordPress Editor oder einem Page Builder deiner Wahl.

Danach kannst du über > Design > 404-Fehlerseite deine erstellte Seite als die anzuzeigende 404-Fehlerseite auswählen.

 

2 | Elementor Pro – falls du diesen Page Builder eh schon nutzt

Wenn du eh schon deine Landing Pages etc. mit Elementor baust, dann kannst du dir ein zusätzliches Plugin sparen und die 404 Seite mit Elementor umsetzen.

Dazu musst du grob folgende Schritte durchführen:

a) Neues Template für eine 404 Seite erstellen

Dazu navigierst du dich zu Templates > Theme Builder und klickst auf neues Template erstellen. Dann wählst du  “Error-404” als Template-Typ aus und benennst deine Seite. Danach musst du noch auf > Template erstellen klicken.

Achtung: Nach Infos von Elementor solltest du hier einen anderen Namen als “404” für dein Template wählen, da es sonst zu Konflikten mit WordPress kommen kann.

wordpress-404-seite-bearbeiten-elementor

b) Vorgefertigtes Design auswählen oder selbst erstellen

Danach öffnet sich direkt ein Fenster, in dem du ein vorgefertigtes Template als Ausgangspunkt auswählen kannst. Hier kannst du etwas auswählen, was dir am meisten zusagt.

Da alle Texte auf Englisch sind, musst du danach eh noch einmal drüber gehen und diese zumindest übersetzen.

Für einen Kunden von mir ist auf diesen Weg folgende 404 Seite mit Elementor entstanden:

Beispiel für bearbeitete 404 Seite bei WordPress mit Elementor
Beispiel für bearbeitete 404 Seite bei WordPress mit Elementor.

 

c) Design speichern und Bedingungen für die Anzeige festlegen

Wenn du fertig bist, musst du zum Schluss nur noch auf Speichern klicken und die Bedingungen für die Anzeige deines Templates festlegen.

In diesem Fall wählst du logischerweise 404 Seite als Bedingung aus.

Anzeige des 404 Templates bei Elementor auswählen
Hier kannst du die Anzeige deines 404 Templates bei Elementor auswählen.

d) Test ob es funktioniert

Wie immer darf der obligatorische Test nicht fehlen. Gib also im Suchschlitz deines Browsers deine Website ein und füge ein paar kryptische Zeichen nach dem “/” hinzu bzw. spiele Roulette oder wahlweise Klavier mit deiner Tastatur:

  • z.B. so deinedomain.de/qwertzuiopasdf

Wenn du jetzt nicht zufällig eine solche Seite im Vorfeld erstellt haben solltest (=Lottogewinn), dann sollte dir jetzt deine neue mit Elementor erstellte 404 Seite angezeigt werden.

 

3 | Mit Child Theme und Kopie des 404.php Templates für die Umgestaltung ohne Plugin

Auch das ist natürlich eine Möglichkeit, die allerdings ein paar zusätzliche technische Grundkenntnisse voraussetzt. Da eigentlich jedes Theme eine eigene 404.php-Datei für die Fehlerseite hat, kannst du diese auch anpassen.

Allerdings solltest du das nur über ein Child Theme lösen, damit die Änderungen bei einem Update nicht verloren gehen.

Generell wäre das Vorgehen ohne Plugin wie folgt:

  1. Child Theme für dein Theme installieren
  2. über FTP im Ordner /wp-content/themes/deinTheme die 404.php Datei finden
  3. diese Original Datei duplizieren oder den Code kopieren
  4. im Child Theme Ordner /wp-content/themes/deinChildTheme die 404.php einfügen oder eine solche Datei erstellen und den kopierten Code einfügen
  5. die Datei nach deinen Vorstellungen anpassen
  6. testen und im Zweifelsfall die 404.php im Child Theme einfach wieder löschen. Dann wird die Originaldatei im Haupttheme wieder geladen

 

4 | Über Elements in GeneratePress Premium

Da ich aktuell fast überall das Theme GeneratePress mit Premium Erweiterung im Einsatz habe, bieten sich noch ein paar weitere Möglichkeiten an.

Denn über GeneratePress (GP) Elements kannst du auch Hooks erstellen und so zum Beispiel den Inhalt deiner aktuellen 404 Seite einfach erweitern.

Falls du GP Premium nutzt, dann ist das Vorgehen wie folgt:

  1. Unter > Design > Elements ein neues Element hinzufügen

    Hook bei GeneratePress Premium auswählen
    Hook bei GeneratePress Premium auswählen.
  2. Dem Hook einen Namen geben
  3. Eigenen Inhalt erstellen (HTML, Shortcode, Lustiges Bild, …)
  4. Bei “Hook” generate_after_main_content auswählen
  5. Bei “Anzeigeregeln” 404 Vorlage auswählen
  6. Veröffentlichen
  7. Testen mit fiktiver 404 Fehlerseite (z.B. deinedomain.de/hgcvh)

Das ist die Variante, die ich aktuell (Stand Januar 2021) auf dieser Website nutze.

 

5 | Alternative zu 404 Seite: Weiterleitung zur Startseite

Wenn du keine eigene 404 Fehlerseite erstellen möchtest, dann kannst du alternativ auch eine Weiterleitung auf deine Startseite einrichten.

Allerdings wissen dann deine Besucher nicht, dass es einen Fehler gab und sind ggf. etwas verwirrt, warum sie jetzt auf dieser Seite gelandet sind.

Aus dem gleichen Grund ist diese Vorgehensweise auch aus SEO-Gründen nicht empfehlenswert. Aber letztendlich musst du das selbst entscheiden.

Wenn du auf die Startseite weiterleiten möchtest, dann kannst du auch hier die 404.php (am besten im Child Theme) öffnen und dann folgenden Code einfügen:


<?php
header("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");
header("Location: ".get_bloginfo('url')); 
exit(); 
?>

Du kennst eine andere Möglichkeit, um bei WordPress die 404 Seite zu bearbeiten? Dann freue ich mich über Hinweise in einem Kommentar. Danke!


Dir gefällt dieser Beitrag? Dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du ihn teilen oder du einen Kommentar hinterlassen würdest. Vielen Dank! :)


Für diesen Artikel und den Aufbau der Website ist jede Menge Kaffee geflossen. Wenn dir die Infos geholfen haben, freue ich mich jederzeit über neuen Treibstoff. Mit dem Klick auf den Button wirst du zu PayPal weitergeleitet. Dankeschön!

☕ Kaffee spendieren
Sebastian Würfel Avatar

Über mich

Seit über zehn Jahren nutze ich WordPress und schreibe auf verschiedenen Blogs. Als Spezialist für Content Marketing und SEO arbeite ich neben meiner Selbstständigkeit seit einiger Zeit für die NETZhelfer GmbH. Dort helfe ich verschiedenen Kunden als Website Booster. Auf meiner persönlichen Website berichte ich über meine Learnings.


Verpasse keine neuen Beiträge

Vielen Dank für den Support :) Und keine Sorge, ich spamme nicht. Natürlich ist eine Abmeldung vom Newsletter jederzeit möglich. Die Eintragung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß der Datenschutzerklärung.


Schreibe einen Kommentar