Externe Domain mit All-Inkl Webhosting nutzen

Da dieser Fall bereits mehrmals wenn auch mit zeitlichem Abstand bei mir aufgetreten ist und ich jedes Mal wieder kurz neu überlegen muss, möchte hier das Vorgehen einfach kurz und knackig festhalten. Vielleicht ist es ja auch für andere einmal nützlich.

Warum kann das Aufschalten einer externen Domain bei All-Inkl sinnvoll sein?

Die unterschiedlichen Webhosting-Pakete bieten einige Inklusiv-Domains an. Wenn diese erschöpft sind und eine neue Website erstellt werden möchte, muss nicht gleich ein Paket-Upgrade durchgeführt werden.

Denn auch wenn beim PrivatPlus-Tarif aktuell (Nov. 2018) fünf Inklusivdomains dabei sind, können Stand heute 25 MySQL Datenbanken angelegt werden. Wer also z.B. WordPress nutzt, kann bereits in diesem Tarif 25 Websites anlegen, wenn er/sie weitere Domains bei All-Inkl oder eben extern bestellt.

Bei manchen Domain-Registraren sind die Preise für z.B. „de“ Domains aber etwas günstiger. Daher ist der finanzielle Aspekt ein Grund, warum er/sie die externen Domains womöglich bei All-Inkl aufschalten möchte.

Außerdem kann es sinnvoll sein, Domains und Webhosting voneinander zu trennen. Denn im Fall des Wechsels von einem Webhosting-Anbieter zu einem anderen bleibe ich in Kontrolle meiner Domains und kann durch wenige einfache Schritte umziehen (Nameserver auf neuen Anbieter zeigen lassen, Website aufspielen, Datenbanknamen ändern). Ob das notwendig ist, ist letztendlich eine Frage des Vertrauens in den Anbieter und muss jeder für sich selbst entscheiden.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Externe Domain bei All-Inkl aufschalten: Die Steps

1. Domain im KAS bei All-Inkl anlegen (vorher ggf. neuen Unteraccount dafür einrichten zur besseren Trennung der Projekte)

Dazu einfach im KAS anmelden und auf >>Domain >>Neue Domain anlegen klicken. Dort dann den Domainnamen der externen Domain eintragen und auf >>speichern klicken.

2. Externe Nameserver bei dem Domain-Registrar eintragen

Damit zeigt die Domain dann auf die Server des Anbieters, wo später die Website angelegt werden soll. Das wären für All-Inkl folgende Nameserver:

ns5.kasserver.com
ns6.kasserver.com

Die Einstellungen abspeichern. Und zack fertig, die wichtigsten Vorkehrungen getroffen. Jetzt heißt es etwas Geduld. Bis dann alles einsatzbereit ist, kann es auch mal 1-2 Tage dauern. In der Regel geht es aber viel schneller.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass der Registrar auch erlaubt die Nameserver zu ändern. Leider ist das nicht an allen Stellen gegeben und kann mit einem Aufpreis verbunden sein.

3. Verfügbarkeit checken

Bei meiner letzten Durchführung hat die Aktualisierung ca. eine Stunde gedauert. Ob deine externe Domain nun unter All-Inkl verfügbar ist, siehst du ganz einfach: Rufe dazu einfach die betroffene Domain im Internet-Browser deiner Wahl auf.

Sobald dort nicht mehr der Standard-Text des externen Domain-Registrars erscheint, sondern ein Bild mit dem Text und Logo von All-Inkl, dann ist alles fertig und du kannst loslegen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gedanken zu “Externe Domain mit All-Inkl Webhosting nutzen”

  1. Vielen Dank Sebastian für die Anleitung. Mir geht und ging es ähnlich; jedes Mal, wenn ich wieder den Fall habe, dass ich eine Externe Domain bei All-inkl.com Hosten möchte – muss ich wieder googeln. So bin ich jetzt auf deinen Blog gekommen und habe mir schnell die Nameserver von All-inkl raus kopiert. Googlen ging schneller, als sie im Backend zu suchen.

  2. Hallo Sebastian.
    Ich habe eine dringende Frage:
    Was ist, wenn ein Bekannter diese Werte für die Weiterleitung einträgt:
    ns5.kasserver.com
    ns6.kasserver.com
    Sie laufen ja dann nicht über meinen Namen. Geht das überhaupt? Und woher weiß All-Inkl dann dass ich diese Domain nutzen soll? Die könnte sich doch jetzt jeder schnappen, oder? Oder gewinnt hier nur der Erste?
    Ich hoffe u kannst mir diese Fragen beantworten, es ist sehr wichtig.
    Grüße Helene

    • Hallo Helene,

      also es kann ja nur derjenige externe Nameserver für eine bestimmte Domain eintragen, dem die Domain auch selbst gehört bzw. der Zugang zur Verwaltung der Domain hat. All-Inkl weiß dann nur, dass eine externe Domain zu dir gehört und auf ihren Webspace genutzt werden soll, wenn du neben der Änderung der Nameserver auf die von All-Inkl auch die Domain in deinem KAS (Verwaltungsoberfläche von All-Inkl) angelegt und du im besten Fall einen eigenen Unteraccount dafür eingerichtet hast.
      Das heißt niemand kann dir die Domain „schnappen“, solange du sie selbst registriert hast und niemand sonst darauf Zugriff hat.

      Es könnte jetzt maximal passieren, dass jemand vor dir im KAS bei All-Inkl deine Domain für das externe Aufschalten anlegt. Ich hatte einmal den Fall, dass ich eine externe Domain schon mal angelegt hatte und sie neu anlegen wollte. Da hatte mir das KAS etc mitgeteilt, dass die Domain schon an anderer Stelle im KAS von All-Inkl angelegt worden ist.

      Ich halte den Fall für äußerst unwahrscheinlich, bin mir aber ziemlich sicher, dass du das dann mit dem Support klären könntest und sie den anderen Domaineintrag aus dem KAS des Bekannten entfernen würden, damit du „freie Bahn“ hast. Wahrscheinlich müsstest du dann aber noch irgendwie nachweisen, dass du der rechtmäßige Inhaber der Domain bist (könnte sonst ja auch jeder behaupten, wobei theoretisch trotzdem wieder nur der Besitzer die Nameserver der Domain ändern kann).

      Jedenfalls müsste der „Bekannte“ ja extra dafür ein All-Inkl-Konto aufmachen und außerdem wissen, dass du definitiv vor hast, die Domain über All-Inkl zu nutzen. Schließlich könntest du auch einen der unzähligen anderen Webhoster nutzen.

      Ich hoffe, dass ich dir mit der Antwort weiterhelfen konnte.
      Grüße Sebastian

  3. Vielen Dank für deine ausführliche Antwort Sebastian. 🙂
    Das hat mir sehr geholfen und ich habe das Prinzip nun verstanden.

    Grüße
    Helene

Schreibe einen Kommentar

drei × drei =

*