Google E-A-T Checkliste: Expertise, Autorität und Trust

Wer im SEO-Bereich tätig ist oder sich als Website-Betreiber mit Suchmaschinenoptimierung beschäftig, der ist früher oder später auf den Begriff E-A-T bei Google gestoßen.

In diesem Beitrag erfährst du daher, was E-A-T ist und wie du das auf deiner Website berücksichtigen kannst. Dazu habe ich außerdem eine einfache Checkliste erstellt, die ich sowohl für meine eigene Website als auch für Kundenprojekte berücksichtigen möchte.

Diese erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern stellt einfach meinen aktuellen Zwischenstand zu diesem Thema da.

Falls du weitere Punkte kennst, die bei dir gut funktioniert haben, dann freue ich mich natürlich über Hinweise in einem Kommentar.

Was ist E-A-T eigentlich?

Wie du vielleicht schon anhand des Titels erraten hast, steht E-A-T für drei Begriffe:

  1. Expertise
  2. Autorität
  3. Trust (=Vertrauen)

Bei E-A-T handelt es sich um einen Teil eines umfangreichen Kriterienkatalogs von Google, der die generelle Qualität einer Website beurteilen soll.

Denn letztendlich möchte Google, dass die Informationen – egal zu welchem Thema – idealerweise von Menschen verfasst werden, die sich auch wirklich mit einem Thema auskennen. Also, dass sie echte Expertise mitbringen.

Wenn diese Menschen ihre Expertise über längere Zeit eingebracht haben, dann verfügen sie höchstwahrscheinlich auch über eine gewisse Autorität. Denn diese Experten haben sich bereits einen Namen in dem jeweiligen Gebiet gemacht und sie genießen einen guten Ruf.

Außerdem möchte Google wissen, wer für die jeweiligen Inhalte verantwortlich ist, um so die Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit der Seite zu beurteilen. Letztendlich soll deine Seite eine vertrauenswürdige Quelle sein.

Problemfälle in Bezug auf E-A-T

Wenn du – wie viele andere (und auch ich) – zu den eher introvertierteren Zeitgenossen zählst, dann ist dir wahrscheinlich eine anonym gehaltene Website eigentlich lieber.

Besser kein Bild, keine aufdringlichen Kontaktaufrufe, keine ausführliche About Page. Das ist schön und gut.

Aber es hilft Besuchern (und damit indirekt auch Google) natürlich nicht dabei festzustellen, wie vertrauenswürdig du oder deine Website ist.

Wenn du daher eine gut funktionierende Website hast, die zuletzt erhebliche Traffic-Einbußen hatte, dann musst du wahrscheinlich zukünftig etwas über deinen Schatten springen.

Warum brauche ich das und wenn ja wie viele?

Okay ich gebe es zu: Ich habe Richard David Precht gelesen. Nachdem wir das geklärt haben, zurück zum Thema.

E-A-T ist generell für alle Websites wichtig. Aber besonders bei sensiblen Themen im Bereich Gesundheit oder Finanzen spielt E-A-T eine besonders große Rolle.

Schließlich geht es hier um wirklich kritische Lebensbereiche, wo falsche oder irreführende Informationen einen erheblichen Schaden anrichten können.

Daher kann ich Google an dieser Stelle auch sehr gut verstehen, dass sie hier besonders auf vertrauenswürdige Quellen achten.

Bei anderen Themen ist E-A-T nicht ganz so wichtig: Wenn du neue technische Gadgets testest oder lustige Hundevideos produzierst, kann in der Regel kein so großer Schaden entstehen, wie wenn du Informationen zur Rentenvorsorge oder bei psychischen Problemen verbreitest.

Trotzdem hilft es dabei natürlich, wenn du ein vertrauenswürdiger Experte mit gutem Ruf in deinem Gebiet bist, werden möchtest oder du mit Experten zusammenarbeitest.

Checkliste E-A-T zum Abhaken

Im folgenden Teil findest du meine persönliche Checkliste, die ich in Bezug auf E-A-T für mich selbst aber eben auch für Kundenprojekte berücksichtigen möchte.

Die Liste ist natürlich nicht der heilige Gral, aber vielleicht gibt sie dir ein paar Anregungen, um dich und deine Website im Bereich E-A-T besser aufzustellen.

Über Anregungen bezüglich Verbesserung oder Erweiterung freue ich mich wie immer jederzeit in einem Kommentar.

So jetzt aber die E-A-T Checkliste:

  • Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung stellen (z.B. Kontaktseite)
  • Autorenbeschreibung hinzufügen (z.B. „Wer schreibt hier“ oder „Über uns“ Unterseite bzw. Widget in Sidebar)
  • Deine Qualifikationen aufführen: Was ist deine Expertise? (z.B. am Anfang von Beiträgen oder in der „Über den Autor“ Box)
  • Impressum (das ist eh Pflicht in Deutschland)
  • Bei einigen Themen Experten ins Boot holen (z.B. Experteninterview)
  • Viele positive Bewertungen bei Google My Business und anderen Portalen
  • Aktualisiere deine Inhalte regelmäßig und checke alle Fakten
  • Versuche auf seriösen Wegen Erwähnungen und Backlinks aus vertrauenswürdigen Quellen zu bekommen (z.B. Gastbeiträge schreiben, Interviews geben, Podcast Gast sein)
  • Eigene Wikipedia Seite bekommen (das ist leider nicht sehr einfach)
  • Verweise von Wikipedia bekommen (Google mag Wikipedia)
  • In deinen Beiträgen auf seriöse Quellen verlinken

Fazit Google E-A-T

Um den Suchenden das bestmögliche Suchergebnis zu liefern, möchte Google qualitativ hochwertige Websites ranken lassen. Das macht nur Sinn. Ob das dazu führt, dass es kleinere Nischenseiten – selbst wenn sie sehr gute Inhalte haben – zukünftig schwerer haben, das wird sich zeigen.

Auf jeden Fall kann es sein, dass du es dadurch besonders am Anfang mit einer neuen Website noch schwieriger hast. Aber das war ja irgendwie schon immer so. Denn nicht nur für Google sondern auch generell bei deinen Besuchern musst du Vertrauen aufbauen.

Die E-A-T Kriterien geben dir ein paar Stellschrauben an die Hand, an denen du drehen kannst, um langfristig in der Google Suche erfolgreich zu sein.

Einige Punkte aus der Checkliste lassen sich relativ leicht umsetzen (z.B. Kontaktseite, Autorenbox, About-Seite, …). Andere wie ein eigener Wikipedia-Beitrag oder Erwähnungen sowie Backlinks von seriösen Quellen sind eher schwierig zu bekommen. Und wieder andere wie das regelmäßige Aktualisieren sind natürlich auch viel Arbeit.

Wie schaut es bei dir aus? Hast du deine Website bezüglich E-A-T optimiert? Falls dir die Infos und die Checkliste geholfen haben sollten oder du weitere Tipps hast, dann freue ich mich natürlich über Hinweise.

Das könnte dich auch interessieren:


Dir gefällt dieser Beitrag? Dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du ihn teilen oder du einen Kommentar hinterlassen würdest. Vielen Dank! :)


Lade mich auf einen Kaffee ein

Für diesen Artikel und den Aufbau der Website ist jede Menge Kaffee geflossen. Wenn dir die Infos geholfen haben, freue ich mich jederzeit über neuen Treibstoff. Mit dem Klick auf den Button wirst du zu PayPal weitergeleitet. Dankeschön!

☕ Kaffee spendieren
Sebastian Würfel Avatar

Über mich

Seit über zehn Jahren nutze ich WordPress und schreibe auf verschiedenen Blogs. Als Spezialist für Content Marketing und SEO arbeite ich neben meiner Selbstständigkeit seit einiger Zeit für die NETZhelfer GmbH. Dort helfe ich verschiedenen Kunden als Website Booster. Auf meiner persönlichen Website berichte ich über meine Learnings.


Verpasse keine neuen Beiträge

Vielen Dank für den Support :) Und keine Sorge, ich spamme nicht. Natürlich ist eine Abmeldung vom Newsletter jederzeit möglich. Die Eintragung umfasst die Hinweise zu Widerruf, Versanddienstleister und Statistik gemäß der Datenschutzerklärung.


Schreibe einen Kommentar